OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Neue Seite 1

 

Du hast einen Bericht der hier veröffentlicht werden soll?
Dann schicke ihn per Mail an diese Adresse:

webberichte@stb-orientierungslauf.de

 

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Horn, 13. Dezember 2015

Nikolaus OL in Horn

Alle Jahre wieder - Horner Nikoläuse empfangen Orientierungsläufer

Der Nikolaus Orientierungslauf beim TGV Horn hat schon Tradition.
Jeder Läufer bringt Weihnachtsgebäck mit. Die Horner stellen Glühwein, Kinderpunsch und Nikolauspäckchen für die Kids. Die Gastgeber überlegen sich auch immer eine besondere Trainingsform.

Diesmal trafen sich über 40 Läufer auf dem Festgelände in Horn.
Steffen und Hans Hartmann hatte eine neue Trainingskarte „Federbachsee“ erstellt.
Hans plante die Strecken: Eine kurze 1,8 km Normalstrecke für Neulinge und eine 5 km Strecke für Normalläufer, die  keine Experimente machen wollten.
Darüber hinaus gab es einen Postennetzlauf mit Suchoption. Hier waren die Postenkreise viel größer als gewohnt. In jedem Kreis gab es mehrere gleiche Objekte. Wer die Postenbeschreibung korrekt las, konnte so das richtige Objekt meistens erkennen.
Bei vielen Läufern war es ein Versuch, sich in die Gedanken des Bahnlegers zu versetzten, um sofort das richtige Objekt anzulaufen. Das gelang aber keinem ohne Fehler. Die Bahnlegergedanken waren halt doch zu komplex.

Ein Teil der Karte war in der Sprintnorm, im Maßstab 1:2.500 aufgenommen. Dabei durfte paarweise zum „Handy-OL“ gestartet werden: Läufer A sitzt mit der Karte im WKZ und schickt Läufer B ohne Karte auf dessen OL Runde. Dann wird getauscht, wobei Läufer A eine neue Strecke erhält, damit auch er eine unbekannte Strecke zu absolvieren hat...

Hans Hartmann

Zu den Ergebnissen...

Fotos: TGV Horn

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Zizenhausen, November 2015

D-Kader Herbstlehrgang

Anfang November trafen sich zum letzten Mal in diesem Jahr die Nachwuchsläufer des STB zum Herbstlehrgang in Zizenhausen.
Dafür waren drei Trainingseinheiten geplant.

Am Samstagvormittag konnte bei besten Bedingungen die Feinorientierung trainiert werden.
Nach der Mittagspause wurde dann beim Höhenlinientraining mit einer reduzierten Karte besonderer Wert auf das Lesen der Höhenstrukturen gelegt.

Am Sonntag ging es dann früh weiter mit einem Kompasslauf, bei dem die Karte an einigen Stellen weiß ausgespart war und somit exakt nach Kompass gelaufen werden musste.
Zusätzlich wurde dieses Mal auch noch speziell das Aufwärmen geübt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen war es dann auch schon wieder Zeit für die Abreise.

Jakob Schach

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Einsiedel / Wannweil, 17. Oktober 2015

LRL Einsiedel

Finale der Landesrangliste im Schönbuch


In Einsiedel, in der Nähe von Tübingen, fand der letzte Landesranglistenlauf des Jahres 2015 statt.

Der Ausrichter, der SV Wannweil, erweiterte die bestehende Karte aus dem letzten Jahr, so dass die Bahnen über ein überwiegend unerschlossenes Laufgebiet führten.
Das detailarme Laufgebiet gruppierte sich um zwei kleine Bachläufe und erforderte genaues Kompasslaufen.

Im Anschluss an den Wettkampf wurden die Sieger der Landesrangliste geehrt. In den Hauptkategorien gingen die Siege an Anne Kunzendorf von der Gundelfinger Turnerschaft und Pal Varbiro vom OL-Team Filder.
Insgesamt konnten 11 der 21 Altersklassen von Startern aus STB-Vereinen gewonnen werden.
Der Jugendpokal wurde wie im Vorjahr von der Gundelfinger Turnerschaft gewonnen, der Vereinspokal ging zum ersten Mal an das OL-Team Filder.

Steffen Hartmann

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Bad Harzburg, 10./11. Oktober 2015

DM Langdistanz

Titel für Sascha Dammeier

Im Niedersächsischen Bad Harzburg wurden dieses Jahr die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz ausgetragen.
Sascha Dammeier (SV Wannweil) konnte dabei die Goldmedaille in der Altersklasse H 40 gewinnen.

Das im Harz gelegen Laufgelände war durch steile Hänge geprägt, daher war es wichtig genau darauf zu achten wo sich ein umlaufen der Höhen lohnt.

Mit den 3. Plätzen von Lotta Dammeier (D-10, SV Wannweil) und Nico Bauerfeld (H-10, OL-Team Filder) konnten sich zwei weitere Läufer in den Top 3 platzieren. In beiden Altersklassen wird allerdings keine Deutsche Meisterschaft ausgetragen.

Am Sonntag wurde die Deutschland-Cup-Staffel ausgetragen. Aus dem STB war nur eine Schüler-Cup-Staffel des OL-Team-Filder gemeldet. Diese konnte den 19. Platz erreichen.

Steffen Hartmann

Ergebnisse: www.jec2015.de/de/ergebnisse

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Aprica, 10./11. Oktober 2015

ArgeAlp 2015

Länderkampf in der Lombardei

Im italienischen Aprica fand am vergangenem Oktoberwochenende der diesjährige Orientierungslaufwettkampf der ArgeAlp statt.
Aufgrund der der gleichzeitig stattfindenden Deutschen Meisterschaften war Baden-Württemberg nur mit einem sehr kleinen Team von 3 Personen angereist.

Am Samstag wurde der Staffelwettbewerb ausgetragen. Leider konnte Baden-Württemberg nur ein offenes Staffelteam stellen. Gelaufen wurde direkt am Ortsrand von Aprica. Das am Hang liegende Laufgebiet war von Weiden und Skihängen durchzogen und ermöglichte, zur Freude der Zuschauer, einen weiten Blick in das Laufgebiet.
Die Staffel aus Baden-Württemberg kam auf dem zweiten Platz von der Startstrecke. Leider konnte die Position nicht ganz gehalten werden, so dass am Ende der undankbare vierte Platz blieb.
Am Nachmittag liefen dann alle Mannschaften gemeinsam in einer von der örtlichen Tourismusbehörde organisierten Parade über die gesperrte Hauptstraße zur Siegerehrung.

Das Wettkampfzentrum am Sonntag befand sich an der Bergstation der Gondelbahn auf 1650 m Höhe.
Das Laufgebiet erstreckte sich über mehrere Skipisten. Lange Passagen quer zum Hang und steile Passagen machten den Wettkampf läuferisch sehr anspruchsvoll.
Jakob Schach uns Steffen Hartmann platzierten sich in der Herren Elite auf Platz 27 und 29. Stefanie Greiselis-Bailer wurde in der D45 14. Sie musste ihren Lauf für längere Zeit unterbrechen um bei der Betreuung eines verletzten Läufers zu helfen und konnte daher nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen.

Die abschließende Siegerehrung fand dann vor traumhafter Alpenkulisse statt. In der offenen Länderwertung konnte Baden-Württemberg den 11. Platz von 12 Mannschaften erreichen.
Im nächsten Jahr findet der ArgeAlp in Salzburg statt, dann wieder an einem Wochenende nach den Deutschen Meisterschaften.

Steffen Hartmann

Ergebnisse  

Staffelstart (Foto: Jakob Schach)
Jakob Schach beim Zieleinlauf der Staffel (Foto: Steffen Hartmann)Siegerehrung der Länderwertung (Foto: Jakob Schach)

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Oberaichen, 26./27. September 2015

OL Wochenende in Oberaichern und Vaihingen

Landesranglistenlauf und Hochschulmeisterschaften

Zusammen mit dem Einzellauf der Deutschen Hochschulmeisterschaften fand am letzten Septemberwochenende der vorletzte Landesranglistenlauf in Baden-Württemberg statt.

Das OL-Team Filder hat dazu in Oberaichen, direkt vor den Toren Stuttgarts, eine neue Karte aufgenommen.
Das durch einen Taleinschnitt geprägte Waldgebiet, mit zahlreichen Dickichten und einem dichten Wegenetzt, war hierbei ideal für eine Langdistanz. Routenwahlmöglichkeiten boten sich an.
Zahlreiche Läufer nutzten die Gelegenheit noch einmal Punkte für die Landesrangliste zu sammeln und sich so eine gute Ausgangsposition für das Finale am 17.10. in Kirchtellinsfurt zu sichern.

Am Sonntag war das OL Team Filder dann noch Gastgeber für die Staffelläufe der Hochschulmeisterschaften. Für die traditionelle Sprintstaffel Wettkämpfe wurde das Uni Gelände in Stuttgart Vaihingen genutzt.

Steffen Hartmann

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Biesenthal, 12./13. September 2015

Team-Wochenende in Berlin

Deutschlands beste OL-Teams ermittelt

In Biesenthal, nördlich von Berlin, wurden dieses Jahr Deutschlands beste Orientierungslauf-Teams ermittelt.
Am Samstag wurden die Deutschen Staffelmeisterschaften ausgetragen, am Sonntag folgten die Bestenkämpfe im Mannschafts-Orientierungslauf.

Aus Schwaben machte sich nur eine sehr kleine Delegation auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Der SV Wannweil stellte in der H 14 das einzige Team in einer Meisterschaftskategorie. Der TGV Horn stellte ein Team in der Kategorie Rahmen lang.
Gelaufen wurde in einem ehemaligen Militärstützpunkt. Das Laufgebiet hatte daher, ein für deutsche Verhältnisse sehr weitmaschiges Wegenetz. Das Endmoränengebiet bot dabei Höhenformationen wie man sie auch aus Oberschwaben kennt.
Der Wald war extrem schnell zu belaufen, so dass sich ein für süddeutsche Verhältnisse ungewöhnliche Laufgefühl ergab.

Die H-14 Staffel des SV Wannweil startete sehr gut und kam mit der Verfolgergruppe von der Startstrecke zum Wechsel. Auf der zweiten Strecke ging der Anschluss etwas verloren, jedoch konnte Schlussläufer Per Dammeier mit einem super Lauf den Kontakt zur Spitzengruppe wieder herstellen. Am Ende lief die Staffel auf einem unglücklichen vierten Platz ein. Der Rückstand auf eine Medaille betrug nur 16 Sekunden.
Die Staffel des TGV Horn lief in der Rahmen lang auf den sechsten Platz. Schlussläufer Jakob Schach konnte zwar den Rückstand auf den fünften Platz verkürzen, jedoch blieb im Ziel noch ein Rückstand von 25 Sekunden.

Am Sonntag wurden die Deutschen Bestenkämpfe in der Mannschaft ausgetragen. Da hier das ganze Team gemeinsam startet und die anzulaufenden Posten unter sich aufteilt, ist es sehr wichtig die Leistung seiner Mitläufer genau einzuschätzen.
Das H-14 Team des SV Wannweil konnte an seine starke Leistung vom Vortag nicht anknüpfen und beendete das Rennen auf dem 11. Platz. Die Mannschaft des TGV Horn wurde siebenter.

Steffen Hartmann

Ergebnisse Staffel  |  RouteGadget Staffel 
Ergebnisse Mannschaft  |  RouteGadget Mannschaft  

Staffelstart - Foto: Fred Haertelt

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Schottland, 2.- 8. August 2015

Scottish 6 days – Highland 2015

Schwäbische Orientierungsläufer auf Postenjagd in Schottland

Rund um Inverness in der schottischen Highland-Region fand die diesjährige Ausgabe des Schottischen 6-Tage Laufes statt.
Der Wettkampf war gleichzeitig Zuschauerlauf für die parallel stattfindenden Orientierungslauf Weltmeisterschaften.
Leider gab es im Programm Überschneidungen, so dass es nicht immer möglich war die WM-Entscheidungen komplett zu verfolgen.

An drei der sechs Wettkampftage wurde unter Verwendung der WM-Karten im Weltmeisterschaftsgelände gelaufen. Dabei dominierten typisch schottische Täler, mit tiefen Einschnitten und wilden, teils halboffenen sowie schwer zu belaufenden Wäldern. Aber auch hüglige Gebiete mit schnellen, offenen Wäldern, welches sehr an südskandinavisches Gelände erinnerte.

Die beste schwäbische Platzierung in der Gesamtwertung konnte Sascha Dammeier (TSV Hirschau) als 10. In der H 35L erzielen.

Wer selbst einmal an den Schottish 6 days teilnehmen möchte hat 2017 in Deeside die Gelegenhgeit dazu.

Steffen Hartmann

Ergebnisse    

Darnaway Castle, Zielgebiet der Etappen 3 + 4

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Hochdorf, 26. Juli 2015

Baden-Württembergische Staffelmeisterschaften

OL Team Filder guter Gastgeber der diesjährigen Landes-Titelkämpfe im Staffelorientierungslauf

Für die schwäbischen Orientierungsläufer reichte es bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Staffelmeisterschaften, die in Hochdorf (Landkreis Esslingen) ausgetragen wurden, nur zu einem Titel.
Diesen Titel errangen Galina Krassowizkaya und Renate Hirschmiller (TGV Horn) in der Altersklasse Damen 70 (die Zahl ergibt sich aus der Addition des Mindestalters beider Läufer/innen einer Staffel). Mit rund dreieinhalb Minuten Vorsprung setzten sie sich vor dem TuS Karlsruhe Rüppurr mit Lisa Schwab und Anke Breckle durch. Bronze holte die Staffel des OL-Team Filder mit Verena Funk und Kristine Fritz.

Für die Gastgeber blieb es nicht die einzige Medaille. Überraschend war vor allem der zweite Platz bei den Schülern H 14. Denn der erst neunjährige Nico Bauerfeld behauptete sich mit seinem Staffelpartner Gregor Funk gegen deutlich ältere Konkurrenten. Am Schluss fehlte nur etwas mehr als eine Minute auf die neuen Meister vom TUS Karlsruhe-Rüppurr. Exakt eine weitere Minute dahinter folgte die zweite Staffel des SV Wannweil mit Ben Schweiker und Per Dammeier.
Chancen auf einen Sieg hatten auch die D 14-Mädchen des OL-Team Filder. Auf der letzten von vier Runden lagen die Zwillinge Marlene und Julia Fritz mit ihren Konkurrentinnen aus Karlsruhe auf der Sichtstrecke wenige hundert Meter vor dem Ziel noch gleichauf. Dann mussten sie sich aber jedoch mit Platz zwei begnügen.

Der Sieg bei den Herren 19 ging mit deutlichem Vorsprung an die Gundelfinger Turnerschaft 2 mit Shankara Isha Berger und Markus Theissen. Vize Landesmeister wurde die Staffel des TGV Horn. OL-Landesfachwart Steffen Hartmann mit Sport- und Jugendfachwart Jakob Schach profitierten dabei allerdings vom Ausfall der schnellsten Staffel. Benjamin Brügel von der Gundelfinger Turnerschaft 1 hatte seinen Zeitmess-Chip versehentlich gelöscht, bevor die Zeiten im Computer ausgewertet waren. Die Staffel musste deshalb disqualifiziert werden. Bedenklich dass in der Herrenhauptklasse nur zwei Teams in die Wertung kamen.
Zwei weitere Bronzemedaillen für den Schwäbischen Turnerbund erliefen Johanna Dammeier und Helen Rendich (SV Wannweil) bei den Damen 19 und Michael Bohsmann und Dietmar Leukert (OL Team Filder) bei den Herren 110.

Obwohl manche Altersklassen eher schwach besetzt waren, gingen in Hochdorf insgesamt 44 Staffeln an den Start. Das sind etwas mehr als in den vergangenen Jahren. Jedoch konnten von den zehn ausgeschriebenen Meisterschaftskategorien lediglich bei den Herren in allen Altersklassen Medaillen vergeben werden. Bei den Damen dagegen nur in zwei Kategorien.

Bahnleger Jürgen Schmidt sorgte für meisterschaftswürdige Laufstrecken mit genügend staffeltypischen Routenwahlaufgaben für die Läufer. Rolf Pfiz und sein OL Team Filder organisierte eine anspruchsvolle Meisterschaft.

Mit den Staffelmeisterschaften sind bei den baden-württembergischen Orientierungsläufern alle Titel in diesem Jahr vergeben. Nach der Sommerpause geht es Ende September mit einem Landesranglistenlauf bei Böblingen weiter. Dieser wird vom OL-Team Filder parallel zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften ausgetragen.

Jürgen Schmidt

Zu den Ergebnissen...

Fotos vom Wettkampf und von der Siegerehrung  

Wettkampfzentrum der Staffelmeisterschften - Foto: Axel Müller

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Baindt, 5. Juli 2015

Baden-Württembergische Meisterschaften Mitteldistanz

Hochsommerliche Temperaturen drücken auf das Lauftempo

Gut 100 Läufer/innen aus Baden-Württemberg trafen sich im oberschwäbischen Baindt um ihre diesjährigen Landesmeister über die Mitteldistanz zu ermitteln.
Das Waldgebiet „Heißer Forst“ als typisches Endmoränengebiet, mit einer Vielzahl an Hügeln, bot die für eine Meisterschaft nötigen technischen Herausforderungen. Bahnleger Florian Schädler gelang es die Anforderungen an eine Mitteldistanzbahn perfekt umzusetzen.
Hochsommerliche Temperaturen von über 30 °C führten allerdings dazu, dass die Siegzeiten deutlich länger als erwartet waren.
Insgesamt konnten sechs Titel von Läufer/innen der schwäbischen Vereine gewonnen werden. Die Hauptkategorien dominierten jedoch die Starter der badischen Vereine. So gelang der Gundelfinger Turnerschaft in der H 19 ein Dreifacherfolg. Es siegte Immanuel Berger vor seinem Bruder Ananda und Colin Vavra. Bester Schwabe bei den Herren wurde als Vierter Steffen Hartmann vom TGV Horn. In der der D 19 siegte Meike Jäger vor Judith Pfleger (beide Gundelfinger TS). Als beste Läuferin aus Schwaben gelang Maren Kucza (TGV Horn) mit einem dritten Platz bei den Damen der Sprung aufs Treppchen.

Steffen Hartmann

Zu den Ergebnissen  

Siegerehrung Damen 19
Siegerehrung Herren 19

Fotos: Peter Heim

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Ludwigsburg/Plüderhausen, 23. Juni u. 12. Juli 2015

regiOLauftreff

an der PH-Ludwigsburg und beimTurngau-Event in Plüderhausen


Neue Kontakte, viel Begeisterung und erstmalige Projekte

Anlässlich des letzten Landeskinderturnfestes in Heidenheim ergaben sich neue Kontakte zur PH Ludwigsburg.
Endlich konnte bei einer kleinen OL-Veranstaltung unter der Woche, am 23. Juni, das Vorhaben zur Unterstützung der Lehrer-Ausbildung in die Praxis umgesetzt werden.

Das Fachgebiet Orientierungslauf beabsichtigt, gemeinsam mit Cornelia Müller aus dem Bereich Sport der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, ab 2016 den Einstieg in ein Programm, das den künftigen Lehrerinnen und Lehrern die Sportart OL näher bringen soll. Insbesondere im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichtes, z.B. mit Sport, Mathematik und Kartographie lässt sich der Schulalltag äußerst interessant gestalten.
Hierzu wurde das Hochschulgelände durch den STB Kartenobmann, Jörg Ulver, neu kartiert.

Um die sportlichen Aspekte des Orientierungslaufes herauszuarbeiten, wurde ein Orientierungslauf über die Mitteldistanz angeboten. Routenwahlaufgaben und ein Sprint mit schnellen Richtungswechseln als Konzentrationsübung standen auf dem Programm.
Trotz dreifacher Gewitterunterbrechungen wurde den Teilnehmern schnell klar, dass auch zwei Kilometer an die körperliche und geistige Substanz gehen können.

OL beim TG-Event in Plüderhausen

Plüderhausen ist als Austragungsort von Gauveranstaltungen des Rems-Murr Kreises bekannt. Doch Orientierungslauf hat hier am 12. Juli zum ersten Mal stattgefunden.
Mit einer kleinen, neuen Schulgeländekarte wurde der OL als Mitmachangebot in den Veranstaltungsplan aufgenommen.
Sowohl der Turngau und auch das Fachgebiet OL im STB waren mit den ca. 150 Kindern und Jugendlichen, die überwiegend zum ersten Mal mit der Sportart OL in Kontakt kamen, sehr zufrieden.
Intuitiv kamen die meisten Teilnehmer/innen direkt mit der Karte zurecht und orientierten sich vom ersten, über den zweiten Kontrollpunkt bis zu allen 10 Posten durch. Für unsichere Teilnehmer wurde eine Hilfestellung gegeben, doch allerspätestens nach dem dritten Stempeln wollten alle ohne Betreuung weitermachen.

Parallel wurde für die Spezialisten ein Micro-Sprint mit 41 Kontrollpunkten auf knapp 2,5 Km im Rahmen des regioOLauftreffs angeboten. Das spezielle an dieser Sprint-Form: Eine sehr hohe Anzahl an Kontrollpunkten und äußerst kurze Abstände zwischen diesen – hohe Konzentration statt hohes Lauftempo waren gefragt, um Fehlerfrei durchzukommen.
 
Jörg Ulver

Ergebnisse Micro-Sprint  |  Zwischenzeiten  

Schulgeländekarte in Plüderhausen

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Zizenhausen, 14. Juni 2015

Baden-Württembergische Meisterschaften

Meisterschaft über die langen Strecken in Zizenhausen

Am 14. Juni richtete der TV Zizenhausen die diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Langdistanz aus.

Gelaufen wurde mit der neu erstellten Karte Oberholz-Hechlerwald.
Gut 170 Läufer/innen gingen an den Start. Dennoch konnten nicht in allen ausgeschriebenen Kategorien Meisterschaften durchgeführt werden.

Das neu erschlossene Laufgebiet wurde durch mehrere Bacheinschnitte, mit teilweise steilen Hängen aber auch  einigen flacheren Passagen und am Rand,  durch eine Kiesgrube geprägt.
Die langen und mit zahlreichen Höhenmetern gespickten Strecken forderten die Läufer physisch, sodass hohe Konzentration erforderlich war um die gestellten Orientierungsaufgaben zu lösen.

Am 5. Juli steht mit der Entscheidung über die Mitteldistanz in Baindt bereits die nächste Landesmeisterschaft an.

Steffen Hartmann

Ergebnisse

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Kaufunger Wald, 30./31. Mai 2015

Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz

Auf Postenjagd im Kaufunger Wald

Am letzten Maiwochende trafen sich die Orientierungsläufer im Kaufunger Wald um die Deutschen Meister über die Mitteldistanz zu ermitteln.
Der OSC Kassel und SC Helsa richteten das Wochenende gemeinsam aus.

Das Laufgebiet war durch ehemalige Bergbauaktivitäten geprägt. Die zahlreichen Senken und Löcher waren teilweise überwachsen und erforderten genaues Orientieren.
Leider gab es keine Medaillen für schwäbische Läufer.

Am Sonntag fand im selben Waldgebiet ein Bundesranglistenlauf über die Langdistanz statt.
Dennoch mussten sich die Läufer auf einige neue Herausforderungen einstellen. Taleinschnitte mit teilweise steilen Hängen ergänzten die technischen Passagen.

Mit den 3. Plätzen von Marlene Fritz (D-10) und Maren Kucza (D19ak) konnten STB-Vereine zwei Top 3 Plätze erreichen.

Steffen Hartmann

Ergebnisse Samstag | RouteGadget Samstag | Ergebnisse Sonntag | RouteGadget Sonntag

 

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Karolinenfeld, 15.-17. Mai 2015

20. Thüringer 24h-OL

Weltlängste Orientierungslaufstaffel zu Gast in Karolinenfield

Bereits zum 20. Mal veranstalten die Orientierungsläufer des USV Jena in diesem Jahr den 24h-OL.
93 Staffeln über die vollen 24h und 77 Staffeln über die 12h folgten dabei der Einladung. Unter ihnen die „Sechs Schwaben“, mit Läufern des TGV Horn und des SV Wannweil.

Wettkampfzentrum war der Karolinenhof. Dieser liegt auf einer großen Lichtung mitten im Wald und beherbergte schon 2007 den 24h-OL. Fast 1000 Läufer verwandelten die Umgebung des Hofes in eine große Zeltstadt.
Nach traditioneller Party am Freitagabend folgte am Samstagmorgen um Neun der Startschuss zur Staffel.

Das Gelände wurde vom Veranstalter als stellenweise schwer belaufbar eingestuft. Es erwies sich aber nach süddeutschen Maßstäben als gut belaufbar. Ein tiefer Taleinschnitt im Laufgebiet sorgte für ausreichend Höhenmeter. Zahlreiche Bestände mit Lichtungen und Schneisen Systemen sorgten zudem für den nötigen technischen Anspruch.

Dem Team „Sechs Schwaben“ gelang ein guter Start in die Staffel. Leider setzte der Veranstalter den Wechsel auf die Dämmerungsbahn auf eine ungewöhnlich frühe Zeit fest, so dass nicht mehr alle kurzen Tagbahnen fertiggelaufen werden konnten. Nach dem Wechsel auf die Nachtbahnen lief es leider nicht mehr ganz so gut und es wurden einige Plätze eingebüßt. Am Ende belegte das Team „Sechs Schwaben“ mit 27 Wechseln einen etwas enttäuschenden 50. Platz.
Überlegener Sieger wurde mit 37 Wechseln das deutsch-norwegische Team "The Nighthawks".

Steffen Hartmann

Ergebnisse  

Massenstart (Foto: Jakob Schach)
Am Sichtposten (Foto: Fred Haertelt)

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Belgien, Ostern 2015

Ostertrainingslager in Belgien

In den Morgenstunden des Ostermontags war es mal wieder so weit: die C-Kaderauswahl Orientierungslauf des STB brach ins traditionelle Ostertrainingslager auf. In diesem Jahr führte es die sechs Teilnehmer und drei Betreuer nach St. Hubért in die belgischen Ardennen.
Es galt, insgesamt neun Trainingseinheiten zu absolvieren. Dabei wurden verschiedene technische Fähigkeiten, wie VFFP (Viele fehlende falsche Posten) OL, Postennetz-OL, Kompass-OL oder Gedächtnis-OL, trainiert. Zusätzlich lernten wir ein wenig Wettkampforganisation.

In den Wäldern war es meistens sehr dornig und matschig, sodass man entweder zerkratzt oder verdreckt aus dem Wald kam. Außerdem waren einige der verwendeten Karten auf Grund der regen Forstwirtschaft oft nicht mehr aktuell, was eine besondere Herausforderung darstellte. Manch einer suchte vergeblich, da einmal sogar ein ganzes Waldstück fehlte.
An den Abenden machten wir es uns dann mit reichhaltigem Essen in unserem netten Ferienhaus gemütlich. Wir schauten Filme und spielten gemeinsam Karten.

Am Donnerstag machten wir auch noch einen Ausflug nach Lüttich / Liège, um auch noch etwas außerhalb der belgischen Wälder gesehen zu haben.
Das Wetter war uns die ganze Woche über wohl gesonnen, nur am Tag der Abreise fing es zu regnen an und windete stark. Trotz einiger kleiner Unannehmlichkeiten hat es allen sehr gefallen, und die meisten freuen sich bereits schon auf das nächste Ostern. Wohin es uns wohl dann führen wird?

Ein großes Dankeschön geht an unsere Trainer Jakob und Jonathan Schach und unsere Betreuerin Sibylle, die sich sehr viel Mühe gegeben haben, um uns ein gut organisiertes, abwechslungsreiches Trainingslager zu bieten.

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte

Horn, März 2015

D-Kader Frühjahrslehrgang

Trainingsauftakt 2015 in Horn

Anfang März traf sich eine kleine Gruppe von Nachwuchsläufern zum Frühjahrslehrgang in Horn.
Das Trainerteam Jakob Schach, Jonathan Schach und Steffen Hartmann hatten für das Wochenende 3 Trainingseinheiten vorbereitet.

Am Samstagvormittag startete die Gruppe zu einem Korridor-OL. Dabei waren ständiger Kartenkontakt und genaues Lesen der Kartendetails gefragt.
Nach einer gemeinsamen Mittagspause wurde ein Gedächtnis-Stern-OL durchgeführt. Um das Kartengedächtnis zu schulen wird dabei jeweils ein Posten ohne Karte angelaufen.
Nach einem gemeinsamen Abendessen wurden am Abend die Trainingseinheiten des Tages besprochen. Außerdem gab es einen kleinen Vortrag über das Führen von Trainingstagebüchern.

Am Sonntag wurden Staffelstarts kombiniert mit Relokalisierung trainiert. Dabei ging es darum, sich möglichst schnell auf der Karte einzulesen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen gingen dann alle wieder auf die Heimreise.

Steffen Hartmann

Einweisung zum Gedächtnis-OL
Ausschnitt aus dem Sonntagstraining

OL Berichte - 2 0 1 5 - OL Berichte